Forschungsprojekt Pflege in Baden-Württemberg – St. Martinus macht mit

3 Tage lang mit der Stopp­uhr begleitet

Wie hängen Pflegequalität, Pflegebedürftigkeit und Pflege-Personalbedarf zusammen? Jedem Praktiker ist klar, dass diese Themen besser nicht getrennt voneinander betrachtet werden sollten. Pflegewissenschaftlich haben wir bislang jedoch wenig konkretes Wissen über die Wechselwirkungen dieser Aspekte.

Das Pflegeheim St. Martinus der Vinzenz von Paul gGmbH beteiligte sich mit 50 weiteren Einrichtungen in ganz Baden-Württemberg an dem Projekt PiBaWü (Pflege in Baden-Württemberg). Dabei wurden die Pfleger und Pflegerinnen 3 Tage lang mit der Stopp­uhr begleitet. Auf Basis der gemessenen Zeiten können ­einrichtungsbezogene Erkenntnisse erworben werden über Pflegebedürftigkeit, Personaleinsatz und Pflegequalität. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für weitere fachliche und politische Diskussionen zu den Themen Pflegequalität und Personalbedarf in ­Baden-Württemberg.

Mit der Teilnahme und viel Engagement können die Einrichtungen dazu beitragen, relevante Faktoren im Pflegegeschehen herauszufinden. Damit untertützt auch das St. Martinus die Transparenz und die Verbesserung der Versorgungssituation pflegebedürftiger Menschen in Baden-Württemberg.

Aus der Region Göppingen , von  Gabriele Roth , 12. Mai. 2017
< Offenes Mai-Frühstück im Seniorenzentrum Carl-Joseph