Diese Seite verwendet Cookies,die die Benutzung unserer Webseite erleichtern. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder ihren Browser so einstellen, dass er Sie auf die Sendung von Cookies hinweist. Bitte bestätigen Sie die Nutzung von Cookies.

Aus Maibaum wurden Besen im Haus für Senioren in Langenenslingen

Maibaumfällen und Besenbinden - wieder ein tolles Fest

"... man kanns no braucha!"

Nach dem schwäbischen Grundsatz "man kanns no braucha ..." - wurden aus den Maibäumen Besen.

Das Maibaumfällen wurde im Haus für Senioren wieder einmal zu einem besonderen Fest. Nach dem Kaffeetrinken ging es gemeinsam hinaus in den Garten. Dort wartete schon Matthäus Steinhart aus Harthausen bei den gefällten Maibäumen. Er ist einer der wenigen Besenbinder der Gegend. Herr Steinhart zeigte wie Besen fachmännisch gebunden werden.

Gleich zu Anfang erzählten mehrere Anwesende, wie super solche Besen des letzten Jahres kehren. Deswegen konnten auch in diesem Jahr wieder einige Besen mit und ohne Stiel ersteigert werden.

Die Aktion des Besenbindens wurde von Drehorgelspieler Willi Miller und dem Chor aus Hayingen musikalisch bereichert. Bekannte Volks- und Heimatlieder belebten den Ablauf. Die Organisatorin des Chors Lore Herter trug zum Programm passende Gedichte vor. Mit dem Lied "Muß i denn muß i denn zum Städtele hinaus ..." verabschiedeten sich die Besucher mit dem Versprechen, wieder einmal zu kommen. Der sonnige Tag ging viel zu schnell zu Ende.

Aus der Region Bad Saulgau , von  Christella Daiber , 11. Jun. 2018
< Neue Heimat für Fledermäuse