Wir möchten Ihnen bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer

Seelsorge für unterwegs - Vinzenz von Paul packt Trosttaschen

Die Projektmitglieder packen gemeinsam die Taschen.
Die Projektmitglieder packen gemeinsam die Taschen.

Manchmal braucht es nur eine Geste, um Menschen in schwierigen Momenten zu begleiten, um ein Zeichen der Anteilnahme zu setzen. „,Liebe sei Tat' hat sich unser Ordensgründer Vinzenz von Paul auf die Fahnen geschrieben und genauso hemdsärmelig wollen wir Seelsorge praktisch erfahrbar werden lassen", beschreibt Thea Wagner, die das Projekt regional begleitet, die Idee hinter den Seelsorgetaschen.

Seelsorgetaschen mal anders

Dabei war es dem Projektteam wichtig, neben den klassischen Elementen der Seelsorgebegleitung wie Kreuz, Gebetsbuch oder Rosenkranz, neue Ideen einzubringen. „Es geht darum, Brücken zu bauen, ins Gespräch zu kommen und individuell auf den Zubegleitenden einzugehen. So vielfältig die Menschen sind, so vielfältig haben wir versucht die Tasche zu packen", so Wagner, die im Haus Catharina in Eisenharz tätig ist.

Wut gehört dazu

Entsprechend finden sich Wutbälle, selbstgemachte Wunschschiffe, Leuchtsterne oder ein Säckchen Positives in der Tasche. Auch ein selbstentwickeltes Seelsorgebüchlein ist dabei, auf dessen Titel in Großbuchstaben "Rausschrei(b)en statt Reinfressen" steht. „Wenn die Worte fehlen, kann es hilfreich sein, darüber zu schreiben", so Sr. Bonavita, die die Seelsorge im Seniorenzentrum St. Vinzenz in Wangen begleitet.

Feste Seelsorgeteams vor Ort

Alle zehn Einrichtungen und jeder Dienste der Vinzenz von Paul gGmbH im Allgäu hat ein eigenes Seelsorgeteam, das sowohl Bewohner und Kunden als auch deren Angehörigen sowie Kollegen in herausfordernden Lebenssituationen zur Seite steht. „Neben Blicken, Worten und einem offenen Ohr, haben wir so mit Entspannungsbädern, Handschmeichlern und Erinnerungsschnüren, die wir auch den Zubegleitenden überlassen, Dinge, die Seelsorge im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar machen", freut sich Sr. Bonavita.

Die Anschaffung der Seelsorgetaschen wurde freundlicherweise von der Mutter-Teresa-Stiftung unterstützt: www.mutter-teresa-stiftung.de

 

 

 

Aus der Region Allgäu , von  Christina Pirker , 07. Feb. 2019
< Pflegeeinrichtung St. Vinzenz feiert Deckenfest