Wir möchten Ihnen bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer

„Klassische“ Tugenden zählen

Karl Otto Kaiser
Karl Otto Kaiser beim Infoabend in St. Anna

Infoabend für Eltern und Schüler der Mozartschule Schwäbisch Gmünd im Seniorenzentrum St. Anna: Was ist bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz entscheidend?

Ein ungewohntes Publikum fand sich vor kurzem im Seniorenzentrum St. Anna ein. Die Vinzenz von Paul gGmbH hatte gemeinsam mit der Mozartschule Hussenhofen zu einem Informationsabend für Achtklässler und ihre Eltern geladen. „Was erwartet uns draußen?“ war die Frage, die Karl Otto Kaiser in gut zwei Stunden fulminant beantworten sollte. Es ging um die Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz und der Referent, fast 40 Jahre lang Lehrer an der kaufmännischen Schule in Göppingen, Trainer, Motivator und kreativer pädagogischer Querdenker, warb leidenschaftlich für die sogenannten Soft Skills als entscheidendes Kriterium für die Zu- oder Absage des Wunsch-Ausbildungsbetriebs. Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, gute Umgangsformen, Engagement und Teamgeist sind für ihn mindestens so wichtig wie gute Zeugnisnoten, will man sich erfolgreich um einen Ausbildungsplatz bewerben und diese Ausbildung dann auch entsprechend gut abschließen.

Kaiser zog sich dabei nicht auf Allgemeinplätze zurück, sondern untermauerte seine Thesen mit einer Fülle von Argumenten, Statistiken und selbst erlebten Geschichten. Und er gab eine Vielzahl von Tipps, wie die Schülerinnen und Schüler die verlangten Tugenden bei einer Bewerbung auch wirklich nachweisen können. So z.B. über Praktika, auch in Betrieben oder Berufen, in denen gar keine spätere Ausbildung beabsichtigt ist. Doch die dort bei entsprechendem Einsatz gewonnenen guten Beurteilungen dienen dann als Türöffner für das vielleicht vorentscheidende Praktikum beim Wunschbetrieb.

Kaisers Rezept: Begeisterung und Interesse für eine Sache entwickeln, der Kreativität freien Lauf lassen und mit den Aufgaben wachsen – dann sind ungewöhnliche Leistungen möglich, die ein gutes Zeugnis nicht vollständig ersetzen, aber doch die eine oder andere Schwäche kaschieren können. Und, so sein zweites großes Anliegen, dabei braucht es die gemeinsame Unterstützung des gesamten Umfeldes, also von Eltern, Lehrern und später dem Ausbildungsbetrieb.

Die Mozartschule ist seit 2018 Bildungspartner der Vinzenz von Paul gGmbH.

Aus der Region Schwäbisch Gmünd , von  Dennis Wolpert , 05. Apr. 2019
< Wangemer Duo spielt Evergreens im St. Vinzenz