Wir möchten Ihnen bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite finden Sie in unserer

Wenn die Steine sprechen könnten

Rosemarie Mahr hat in St. Anna aus ihrem neuen Buch gelesen

„Steine und Gebälk unserer Stadt könnten uns viele Geschichten erzählen – wenn wir sie nur hören könnten. Rosemarie Mahr kann es.“ So begrüßte Irmgard Boxriker die Gäste im Festsaal in St. Anna, die gespannt auf das neue Buch der Gmünder Autorin waren.

Gmünder Türme in der Geisterstunde ist es betitelt und Rosemarie Mahr hat darin die nächtlichen Gespräche der Türme, Häuser und Mauern ihrer Heimatstadt belauscht. Herausgekommen ist dabei ein ebenso kurzweiliger wie lehrreicher Blick auf Geschichte und Gegenwart von Schwäbisch Gmünd.

„Wenn ich da bin, wird es nie langweilig“, sagte die Autorin im Vorfeld mit einem selbstbewussten Augenzwinkern. Zumindest an diesem Abend hätte ihr niemand widersprochen.

Aus der Region Schwäbisch Gmünd , von  Dennis Wolpert , 03. Mai. 2019
< Maiandacht mit den Gassensängern im Seniorenzentrum Carl-Joseph