Zum Hauptinhalt springen

Große Emotionen und kleine Gesten

| Region Schwäbisch Gmünd

Große Emotionen und kleine Gesten

Gleich zwei Auftritte absolvierte das DialogTheater aus Stuttgart am Dienstag in Schwäbisch Gmünd. Vormittags im Haus Riedäcker und nachmittags im Seniorenzentrum St. Anna nahm das Ensemble die Bewohnerinnen und Bewohner mit auf eine Zugreise vom Schwabenländle bis nach Berlin. Die Fahrt führte an bekannten Sehenswürdigkeiten vorbei und wurde von zahlreichen Schlagern und Evergreens musikalisch umrahmt. Und nebenbei konnten die Protagonisten auch noch ihre persönlichen und amourösen Verhältnisse klären.
 

Hinter der harmlos-heiteren Unterhaltung steckt ein ernsthafter therapeutischer Gedanke.. Lieder, Orte und das Spiel der Geschlechter knüpfen an die Erfahrungen der Senioren an, wecken Erinnerungen und Emotionen und fördern so die Kommunikation mit dem Publikum. Die Schauspieler beziehen die Zuschauer mit ein, reagieren auf spontane Zurufe und schaffen es die Bewohner aus der Reserve zu locken – und sei es manchmal nur für Augenblicke. Oliver Kurz, als ausgebildeter Clown Mitglied des Ensembles, nennt diese Momente „magisch“: „Wir bekommen die Emotionen der Zuschauer oft in kleinen Gesten zu spüren: Lachen, Winken, Schunkeln, Mitsummen oder –singen, mal ein Kussmund oder ein Ausruf. Dann wissen wir, dass wir auch Menschen erreichen können, die sich sonst vielleicht tief in ihre eigene Welt zurückgezogen haben.“

 

Ermöglicht hat den Doppelauftritt der Freundeskreis St. Anna e.V. Dessen Vorsitzender, Diakon Herbert Baumgarten zog ein höchst zufriedenes Fazit: „Unsere Bewohnerinnen und Bewohner waren von der ersten Minute an gebannt und begeistert. Der Auftritt hat meine hohen Erwartungen noch übertroffen. Ein tolles Erlebnis, das allen gut getan hat.“